Startseite
AKTUELLES ADVENTSKALENDER ACTIVITIES TERMINE ARCHIV KONTAKT IMPRESSUM INTERN

ARCHIV

ADVENTSKALENDER-PROJEKT 6500 Exemplare für guten Zweck / Motive ausgewählt

Nach dem Rekordergebnis von 26 000 Euro beim Adventskalender-Projekt des Lions Cluba Gießen – Burg Gleiberg im Vorjahr fand im Beisein von Präsidentin Ezia Gigliotti und mehrerer Club-Mitglieder in der Kinderklinik der Auftakt zum diesjährigen Durchgang statt. Dabei soll die Auflage noch einmal um 500 Exemplare auf insgesamt 6500 gesteigert werden. Vor keine leichte Aufgabe gestellt sahen sich die Jury-Mitglieder Dr. Carsten Scherließ (Schulleiter der Liebigschule), Antje Mühlhans (Leiterin des Landgraf-Ludwigs-Gymnasiums), Thorsten Dampf (Vorsitzender Geschäftsnetzwerk Gießen), Frauke Döll (stellvertretende Leiterin der Hans Hermann Rettig-Schule), Prof. Dr. Klaus-Peter Dieter Zimmer (Leiter der Kinderklinik) und Schirmherrin Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz bei der Auswahl von Motiven. Für den Kalender 2013 zugunsten chronisch kranker Kinder und psychisch kranker Eltern haben betroffene Kinder insgesamt 32 bunte Weihnachtsmotive gemalt. Die Jury hat daraus fünf Motive ausgewählt, von denen der erste Platz das Motiv für den Weihnachtskalender sein wird. Der zweite Platz und der dritte Platz (dreimal vergeben) werden mit Sachpreisen belohnt. Insgesamt werden 24 Motive verkleinert und hinter den 24 Kalenderfenstern erscheinen. Bei der Vorstellung des neuen Kalenders 2013 werden Ende Oktober gleichzeitig die Sachpreise an die ausgewählten Kinder vergeben. Anschließend geht der diesjährige Adventskalender zum Stückpreis von fünf Euro an die Vorverkaufsstellen und in den Straßenverkauf. Der Reinerlös kommt der Kinderklinik und der Caritas zugute.

Quelle: Gießener Anzeiger vom 22. August 2013

Zwei Rekorde und eine Premiere

Lions Club Gießen – Burg Gleiberg spendet 26 000 Euro für Pantomimenprojekt und Betreuung von Kindern kranker Eltern

Stolze 26 000 Euro Nettoerlös, und damit einen neuen Rekord,hat der Lions Club Gießen – Burg Gleiberg mit dem Verkauf seines Adventskalenders 2012 erzielt. Eine solch hohe Summe verdient einen angemessenen Ort zur Überreichung der Schecks an die begünstigten Projekte. Was lag da näher als das Ambiente der Burg Gleiberg, auch sonst die Heimstätte der Lions-Mitglieder. Erstmals werden gleich zwei Initiativen gefördert: Neben dem schon in den vergangenen Jahren unterstützten Pantomimenprojekt an der Kinderklinik des Gießener Universitätsklinikums, das 18 000 Euro erhält, auch das Projekt zur Betreuung von Kindern psychisch kranker Eltern der Caritas Gießen, dem 8000 Euro zugutekommen. Ein weiterer Rekord wurde bei der gedruckten Stückzahl der immer beliebter werdenden Kalender verbucht. Mit 6000 Exemplaren, 1000 mehr als im Vorjahr, war die Auflage so hoch wie noch nie zuvor. Und das sollte sich als absolut richtige Entscheidung erweisen: „Bis auf ganz wenige wurden alle Kalender verkauft“, konnte Lions-Präsident Michael Emmerich vermelden. Im Beisein von Schirmherrin Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz wurden die symbolischen Schecks an Prof. Burkhard Brosig – Vorsitzender des Fördervereins für chronisch kranke Kinder Gießen (Kroki), der das Pantomimenprojekt trägt –- und die beiden Leiter der Caritas-Initiative, Martin Schmoranz und Julia Müller, überreicht. Ebenfalls von der Caritas anwesend waren Direktor Joachim Tschakert und Ulrich Dorweiler, Bereichsleiter Kinder- und Jugendhilfe und Psychosoziale Beratung. Von beiden Seiten gab es für die derzeit 30 Mitglieder dieses Lions Clubs außer einem herzlichen Dankeschön für die „großzügige Spende“ auch ein dickes Lob für das enorme Engagement zum Wohle der Kinder. Beide sind nämlich auf private Unterstützung angewiesen, um ihre Hilfe überhaupt anbieten zu können. Während die Pantomimen auf den Klinikstationen laut Brosig ein „non-verbales Psychotherapieverfahren“ gewährleisten und somit den kleinen Patienten den Krankenhausalltag erleichtern und den Behandlungserfolg fördern, geht es bei der Caritas darum, solche Kinder präventiv zu betreuen, von denen sich mindestens ein Elternteil in psychiatrischer Behandlung befindet. Wie Schmoranz ausführte, wendet sich das Angebot an Sieben- bis 13-Jährige und umfasst 25 Doppelstunden. Es sei zudem „das derzeit einzige seiner Art zwischen Kassel und Odenwald“. Nach der Übergabe der Spendensummen heißt es für die Lions Club-Mitglieder, das Projekt Adventskalender 2013 anzugehen. Im Laufe der kommenden Monate sind dazu die verschiedensten Aufgaben zu erledigen. 

Quelle: Gießener Anzeiger vom 25. April 2013

Warten auf erste Ausfahrt

Adventskalender: Petra Haus gewinnt Motorroller des Lions Clubs Gießen-Burg Gleiberg

Übers ganze Gesicht strahlte gestern Petra Haus aus Biebertal, als sie gemeinsam mit ihrem Ehemann Ralf den unter allen Käufern des Adventskalenders des Lions Club Gießen-Burg Gleiberg verlosten Hauptpreis entgegennehmen durfte: einen Motorroller der Marke Rallox im Wert von 1200 Euro, den die Hüttenberger Firma Banner Batterien GmbH gesponsert hat. Überreicht wurde das schicke zweirädrige Gefährt in den Räumen des Rollerzentrum Axory GmbH im Ursulum von Banner-Geschäftsführer Günter Helmchen, Axory-Geschäftsführer Ralf Weinbrenner sowie Clubpräsident Michael Emmerich, -sekretär Thomas Arndt und -pressereferent Dirk Becker.Für die treue Kalender-Käuferin Petra Haus ist es bereits der zweite Gewinn. Im vorletzten Jahr war ihre Kalendernummer bei der Verlosung eines silbernen Schmuckstücks gezogen worden. Was wohl ein gutes Omen war, denn dieses Mal wurde ihre Nummer aus insgesamt 6000 ausgelost, denn genauso hoch war die letztjährige Rekordauflage. Ob sie oder ihr Gatte den Vier-Takt-Roller mit einem 50-Kubikzentimeter-Motor und 2,4 KW Leistung sowie einer Höchstgeschwindigkeit von 45 Stundenkilometern häufiger fahren werden, ließ die Gewinnerin offen: "Wir werden uns da schon einig werden." Für die Premierenfahrt wolle man "erst mal warten, bis es etwas wärmer geworden ist". Da ein Auto-Führerschein ausreicht, könnten sie schon gleich aufsteigen. Doch nicht nur das Biebertaler Ehepaar hat Grund zur Freude, sondern auch die eigentlichen Nutznießer aus dem im sechsten Jahr hintereinander stattgefundenen Kalenderverkauf. Nämlich die durch das Projekt "Pantomime - Hilfe für chronisch kranke Kinder" an der Uni-Kinderklinik unterstützten kleinen Patienten und ihre Altersgenossen in einem Hilfsprojekt der Caritas, das sich um Kinder psychisch kranker Eltern kümmert. Laut Lions-Präsident Michael Emmerich seien rund 5940 der 6000 gedruckten Kalender verkauft worden, und daher schon jetzt absehbar, dass eine Spendensumme von über 22 000 Euro zusammenkommen wird. "Das ist die größte, die wir bisher hatten." Um die exakte Summe nennen zu können, die im Frühjahr übergeben wird, "müssen wir zunächst einen Kassensturz machen". Das Geld soll dann "in vollem Umfang den Begünstigten zugutekommen", sagte Emmerich.Die derzeit knapp über 30 Mitglieder des Lions Club Gießen-Burg Gleiberg haben das Projekt im sechsten Jahr hintereinander wieder ganz alleine und ehrenamtlich gestemmt. Der herzliche Dank des Vorstands geht daher an alle Clubkollegen und Käufer wie auch an die Firmen und Geschäfte, die für den Adventskalender 2012 Preise im Gesamtwert von etwa 22 000 Euro zur Verfügung gestellt hatten. Die ausgelosten Nummern waren im Laufe des Dezembers vom Medienpartner Gießener Anzeiger täglich veröffentlicht worden. Beim Lions Club beginnen spätestens im Frühjahr wieder die Vorbereitungen für den diesjährigen Kalender. Ob die Auflage ein weiteres Mal erhöht wird, steht noch nicht fest. "Aber wir glauben, dass im Gießener Raum noch einige Reserven bestehen", meinte Emmerich.

Quelle: Gießener Anzeiger vom 5. Januar 2013  

Lions Club startet Verkauf von Adventskalendern

Kerstin Wahl, Andreas Kraft und Ezia Gigliotti (von links) vom Lions Club Gießen-Burg Gleiberg beim Verkauf der Adventskalender. Als einer der Ersten erwarb Robert Cachandt ein Exemplar. Foto: Huber

Der Verkauf des Gießener Adventskalenders hat begonnen: Mitglieder des Lions Clubs Gießen-Burg Gleiberg verkaufen in den kommenden Wochen die Kalender in Stadt und Landkreis Gießen. Beim Martinsmarkt in Heuchelheim machten Kerstin Wahl, Andreas Kraft und Ezia Gigliotti den Auftakt. Als Medienpartner trifft wie in den Vorjahren der Gießener Anzeiger auf. Der Erlös kommt dem Projekt „Pantomime – Hilfe für chronisch kranke Kinder“ an der Gießener Kinderklinik sowie einer Gruppe Kinder, deren Eltern psychisch krank sind, zugute. Jeder Kalender kostet fünf Euro und ist ein Los, mit dem der Käufer an der Lotterie des Fördervereins Lions Gießen-Burg Gleiberg teilnimmt. Robert Cachandt, Vorsitzender des Hospiz-Vereins Gießen und selbst als Spendensammler für das stationäre Hospiz Haus Samaria in Gießen aktiv, war einer der ersten, die den Gießener Adventskalender kauften.

Quelle: Gießener Anzeiger, Dienstag, 6. November 2012 

Kleine Patientin malt Titelbild für Lions-Adventskalender - Zuletzt 10.000 Spenden eingenommen

Diesmal fiel die Auswahl  der Motive besonders schwer
Adventskalender zugunsten des Pantomime-Projekts an Uni-Kinderklinik ausgewählt

Alles andere als einfach gestaltete sich gestern die Auswahl der Motive für den neuen Adventskalender des Lions Club Gießen - Burg Gleiberg zugunsten des Pantomime-Projekts an der Uni-Kinderklinik.

Schirmherrin Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz und die übrigen vier Mitglieder der Jury hatten die Qual der Wahl, sich aus 34 eingereichten Zeichnungen für die drei Erstplatzierten und 22 weitere entscheiden zu müssen. Was angesichts der durchweg hohen Qualität der von jungen chronischen und schwerstkranken Patienten gemalten Bilder einige Zeit und Diskussionen erforderte. Letztlich fiel die Wahl des Siegerbilds auf die Zeichnung des 14-jährigen Jonas Leon Proplesch aus Gießen, die einen Weihnachtsbaum mit Geschenken unter einem Sternenhimmel zeigt. Als besonderen Clou hat der Nachwuchskünstler einen ähnlich Origami aus Papier gefertigten Weihnachtsmann hinzugefügt. Die zweitplatzierte Samira Sophie Pfeifer aus Wetzlar, zehn Jahre alt, entschied sich für einen Weihnachtsmann, der auf einem Esel reitet, während die elfjährige Alina Il aus Schwalmstadt gleich eine ganze weihnachtliche Landschaft zu Papier brachte. Alle drei erhalten als Preis jeweils einen Gutschein für einen Einkauf im Spielwarenfachgeschäft J.H. Fuhr in Höhe von 60, 40 und 20 Euro. Der Jury gehörten neben Grabe-Bolz auch Heinz-Jörg Ebert (Darré-Geschäftsführer), Christel Gontrum (Landfrauen-Bezirksvorsitzende), Rainer Noll (Licher Bier-Geschäftsführer) und die 19-jährige Patientin Imken Spomholz an.

Es ist bereits das sechste Mal, dass der gestern durch Präsident Michael Emmerich, Peter Gessner, Dr. Ute Pantke und Peter Reinwald vertretene Lions Club Gießen - Burg Gleiberg mit der Produktion eines Kalenders Geld für das Pantomime-Projekt der Kinderklinik sammelt. Den kleinen Patienten soll damit die Angst vor der Behandlung genommen und der Therapieerfolg vergrößert werden. Wie sich schon jetzt aus der laufenden Begleitforschung erkennen lässt, funktioniert dies mit großem Erfolg. "Kinder und auch Eltern haben es in einer Umfrage als sehr gut bewertet", berichtete Klinikleiter Prof. Klaus-Peter Zimmer.

Die Nachfrage für den ab Anfang November für jeweils fünf Euro an verschiedenen Verkaufsstellen - etwa beim Medienpartner Gießener Anzeiger sowie in Geschäften, Arztpraxen und Apotheken - erhältlichen Kalender ist über die Jahre stetig gewachsen. Daher wird die Auflage in diesem Jahr von 5000 auf 6000 Exemplare erhöht. Der Adventskalender 2011 hatte einen Rekorderlös von 17 500 Euro erbracht. Diese Summe wurde vom Lions Club noch einmal um 1500 Euro aufgestockt, sodass man vor wenigen Monaten insgesamt 19 000 Euro für das Pantomime-Projekt übergeben konnte. Organisation und Verkauf werden von den Mitgliedern ehrenamtlich geleistet, sodass nur Druckkosten anfallen.

Neben dem schönen Anblick des Kalenders zur Advents- und Weihnachtszeit haben Käufer außerdem wieder die Chance auf den Gewinn attraktiver Preise, die von heimischen Geschäften zur Verfügung gestellt werden. Das reicht von Gutscheinen über Elektronikgeräte bis hin zu Kurzreisen. Die ausgelosten Gewinnzahlen, die jeweils auf den Kalendern aufgedruckt sind, werden für jeden Tag vom 1. bis 24. Dezember 2012 im Gießener Anzeiger bekannt gegeben. Bestellungen für den Adventskalender bitte per E-Mail an Kalender@SpeicherBoxx.de, unter Telefon-Nr. 0641/6868866, Fax-Nr. 0641/9607673 oder an c/o SpeicherBoxx, An der Hessenhalle 5, 35398 Gießen.

BU: Zum Siegermotiv wurde die Zeichnung von Jonas Leon Proplesch aus Gießen gewählt. Auch für Zweit- und Drittplatzierte gibt es jeweils einen Gutschein von J.H. Fuhr

BU: Die Jury-Mitglieder sowie Vertreter von Uni-Kinderklinik und Lions Club Gießen - Burg Gleiberg mit den erstplatzierten Zeichnungen. OB Dietlind Grabe-Bolz, in der Mitte mit dem Siegerbild, hat auch die Schirmherrschaft. Foto: Docter

Kinder lassen ihrer Kreativität freien Lauf

Adventskalender des Lions Clubs Gießen-Burg Gleiberg: Preisverleihung für kleine Künstler - Demnächst Verkaufsstart

Je näher es auf Dezember zugeht, umso mehr Anfragen gibt es an den Lions Club Gießen-Burg Gleiberg, wann denn der dort herausgegebene "Gießener Adventskalender" wieder erhältlich ist. Und so dürfte es viele freuen zu hören, dass Ende Oktober Verkaufsstart sein wird. Der nun bereits im sechsten Jahr zugunsten des Pantomime-Projekts an der Uni-Kinderklinik erscheinende beliebte Kalender wird dieses Mal in der bislang größten Auflage, nämlich 6000 Exemplaren, gedruckt und an über 70 Verkaufsstellen für jeweils fünf Euro angeboten. Dass er wieder ein echter Hingucker und ideales Geschenk zum Behalten oder Verschenken geworden ist, liegt vor allem an den jungen Patienten, die ihrer Kreativität für die 24 Motive hinter genauso vielen Türchen freien Lauf gelassen haben. Nachdem vor wenigen Wochen eine Jury, darunter Schirmherrin Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz, aus den eingereichten Zeichnungen die besten ausgewählt hatte, wurden gestern in der Klinik von Lions-Präsident Michael Emmerich sowie Dr. Ute Pantke und Frank Ehnis vom Kalenderausschuss die Preise verliehen. Der erste Platz geht an den 14-jährigen Jonas Leon Proplesch aus Gießen, dessen Zeichnung auch auf die Kalender-Vorderseite kommt. Zweite ist Samira Sophie Pfeifer, zehn Jahre, aus Wetzlar, gefolgt von der elfjährigen Alina Il aus Schwalmstadt. Die an diese drei überreichten Gutscheine im Wert von 60, 40 und 20 Euro hat der Lions Club bei Karstadt erworben, wie auch die übrigen für jeweils fünf Euro, die an alle anderen Nachwuchskünstler gehen. Einer der ersten Gratulanten war Prof. Burkhard Brosig, Vorsitzender des Vereins für chronisch kranke Kinder, der das erfolgreich in der Behandlung eingesetzte Pantomime-Projekt initiiert hat. Laut Brosig werde es von Kindern wie auch Eltern als "sehr wertvolle Ergänzung zur Therapie" gesehen. Mit dem Adventskalender kann man aber nicht nur Gutes tun und seine Wände verschönern, sondern auch etwas gewinnen. Insgesamt werden dieses Mal über 300 von heimischen Unternehmen und Geschäften gespendete Preise im Gesamtwert von rund 21 000 Euro verlost. Auf jedem Kalender ist eine individuelle Gewinnnummer angegeben. An sechs Tagen werden im Dezember die gezogenen Nummern im Anzeiger veröffentlicht. Der Kalender kann am 17. und 24. November auch am Stand des Lions Clubs im Seltersweg gekauft werden. Eine Bestellung per E-Mail ist möglich unter kalender@speicherboxx.de.

BU: Die zur Preisverleihung erschienenen Kinder mit ihren Bildern. Dahinter Verantwortliche von Klinik und Lions Club sowie Pantomime Michael Rogalla alias "Ichmael". Foto: Docter

„Weihnachtskrippe“ ziert Adventskalender des Lions Club Gießen - Burg Gleiberg

Klaus-Peter Zimmer (2.v.l.) und Peter Sauerwein (3.v.l.) halten das Bild in die Höhe, das den Adventskalender 2010 des Lions Club Gießen-Burg Gleiberg zieren wird. Bei der Vorstellung der Kunstwerke dabei waren Harald Scherer (l.), Peter Reinwald (4.v.l.), Dirk Becker (3.v.r.), Thomas Arndt und Frauke Döll. Die Bilder angeschaut haben sich Marina Burkl mit Tochter Aurora und Sohn Leon gemeinsam mit Florian Ludewig. Foto: Docter / Gießener Anzeiger

Der im Vorjahr zum dritten Mal vom Lions Club Gießen - Burg Gleiberg verkaufte Adventskalender war weggegangen wie warme Semmeln. Eine mit 2700 Exemplaren restlos ausverkaufte Auflage erbrachte eine Spendensumme von 10 000 Euro, die dem Pantomimen-Projekt an der Kinderklinik des Gießener Universitätsklinikums zugutekamen. Das möchten die Lions natürlich mit dem Verkauf des Adventskalenders 2010, der Mitte November startet, übertreffen.

Ebenso wird es wieder eine Verlosungsaktion geben, wozu man hofft, bei Gießener Geschäften an die 300 Preise zu bekommen. Die ausgelosten Gewinnnummern, eine steht auf jedem Kalender, werden dann in der Adventszeit täglich vom Medienpartner Gießener Anzeiger und auf der Homepage des Lions Club Gießen - Burg Gleiberg veröffentlicht.

Bei der gestrigen Prämierung des Malwettbewerbs wurden die schönsten Zeichnungen der kleinen Patienten vorgestellt. Lions-Präsident Dr. Peter Sauerwein kündigte an, dass eine Auflage „zwischen drei- und viertausend Kalendern" gedruckt werden soll.

Dabei wird jeder Kalender für günstige fünf Euro verkauft. Für dieses ideale Adventsgeschenk gesucht wurde in der Kinderklinik mit dem Malwettbewerb, der unter dem Motto „Weihnachtskrippe" stand, das Coverbild. Am besten gefallen hat der Jury die Zeichnung von Angela Wobbe, die dafür als Hauptpreis 50 Goldtaler gewann, womit sie bei J.H.Fuhr einkaufen gehen darf. 30 Goldtaler des Spielwarenfachgeschäfts gibt es für den Zweitplatzierten Severin Arnold und 20 für den Dritten Alex Buchgamer. Die Viert- bis Sechstplatzierten gewannen Kinogutscheine, die die Sparkasse Gießen gespendet hat.

Kliniksleiter Prof. Klaus-Peter Zimmer sprach den Mitgliedern des Lions Club Gießen-Burg Gleiberg, von dem gestern neben Peter Sauerwein auch noch Thomas Arndt, Dirk Becker und Peter Reinwald zugegen waren, für das anhaltende Engagement für die Klinik und chronisch kranke Kinder seinen herzlichen Dank aus. Dem schloss sich auch Jury-Mitglied Frauke Döll, Stufenleiterin der Hans-Rettig-Schule, an, deren Lehrkräfte die schulpflichtigen Kinder auf der Station unterrichten und betreuen.

Wie Zimmer betonte, soll das seines Wissens nach „weltweit einzigartige" Pantomimen-Projekt dabei helfen, den Zugang zu den mit komplexen Problemen belasteten chronisch kranken Kindern zu verbessern.

Dabei geht es unter anderem darum, die kleinen Patienten zur Einhaltung der Vorgaben etwa bei Diabetes oder eine spezielle Ernährung zu schulen. „Wir haben bereits gute Erfahrungen damit gemacht", berichtete der Arzt. Langfristig soll aus dem Projekt eine die Behandlung begleitende Therapieform entwickelt werden. Stadtrat Harald Scherer, der Jury-Mitglied war, dankte dem Lions Club Gießen - Burg Gleiberg im Namen der Stadt und nannte den Kalenderverkauf eine „tolle Aktion". Denn damit unterstütze man nicht nur kranke Kinder, sondern erwerbe auch ein „sehr schönes Adventspräsent", so Scherer. Gießens Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz hat die Schirmherrschaft übernommen.

Die Adventskalender können an zehn Verkaufsstellen, darunter auch beim Gießener Anzeiger, bei Fuhr oder der Engel-Apotheke, erworben werden.

Auch Vorbestellungen für den Adventskalender sind per eMail unter thomas.arndt(at)neils-und-kraft.de möglich. Überdies wird der Lions Club Gießen - Burg Gleiberg an den beiden letzten Samstagen im November mit Verkaufsständen im Seltersweg vertreten sein.

Quelle: Gießener Anzeiger